Garlando World Series 2017

Das war die Garlando WS 2017…

… bereits zum 15. Mal in Folge durfte der TFBÖ das größte Garlando Tischfussballturnier, die Garlando World Series, in Österreich austragen. Dieses Jahr in einer neuen Location, in der Prandtauerhalle in St. Pölten. Es war eine tolle Erfahrung, weil wir in verschiedenen Belangen von der Stadt St. Pölten unterstützt wurden.

Mit über 360 Spielern aus ca. 15 Nationen war dieser Event ein Erfolg für Spieler und Veranstalter.

Von 6.7.-9.7.2017 (Donnerstag bis Sonntag) kämpften die Athleten in knapp 20 Bewerben auf ca. 70 Garlando-Turniertischen um Medaillen und etwa 20.000 Euro Preisgeld.

 

Der Donnerstag stand ganz im Zeichen der Nationalteambewerbe – Österreich war in jeder der vier Kategorien (Herren, Damen, Junioren und Senioren) stark vertreten. Das österreichische Herrennationalteam steigerte sich nach einer eher durchschnittlichen Qualifikation und musste sich erst im Finale den starken Schweizer Herren geschlagen geben! Den dritten Platz belegte das Herrenteam aus Ungarn. Bei den Damen kam es zum gleichen Finale, nur dass sich dort die Lokalmatadorinnen durchsetzen konnten und sich für die Finalniederlage im letzten Jahr revanchierten. Den dritten Platz holte sich das tschechische Damenteam. Bei den Junioren und Senioren hatten wir dieses Jahr leider nur jeweils 2 Teams am Start. Erfreulich war aber, dass in beiden Finalspielen der Sieg nach Österreich ging. Die Junioren setzen sich gegen die Nachwuchstalente aus Tschechien durch und die Senioren setzen sich gegen ihre Konkurrenten aus England durch.

Zeitgleich zu den Nationalteambewerben fand auch das Warm-up Doppel statt. Hier holten sich das Doppel, Kunz/Vovcik (CHE/SVK) den Sieg. Platz 2 ging an das österreichische Team Oliver Vilim und Wolfgang Breuer und Bronze holten sich die Routiniers Giuliano Bentivoglio (BEL) und Cihan An (TUR).

Am Freitag ging es mit den Einzelbewerben weiter. Kevin Hundstorfer konnte im Offenen Einzel abermals brillieren und gewann das Finale gegen den Grazer Benjamin Willfort. Und auch der 3te Platz ging, nach einem packenden Spiel, an Sascha Guscheh aus Österreich. Bei den Damen konnte sich Marina Tabakovic endlich ihren ersten Titel sichern. Im Finale überzeugte sie gegen die starke Iveta Rakovicsova aus der Slovakei. Platz 3 ging an Blagovesta Gerova aus Bulgarien. Bei den Junioren kamen wir aus dem Jubeln gar nicht mehr raus. Platz 1 ging an den starken Daniel Burmetler, der sich im Finale gegen seinen jüngeren Bruder Stefan Burmetler durchsetzen konnte. Jonas Schossleitner rundete die tolle Leistung noch mit dem 3. Platz ab! Im Senioren Einzel musste sich die Österreicher diesmal leider geschlagen geben. Der Sieg ging, wie schon so oft, an Detlef Freitag aus Deutschland. Silber sicherte sich David Ziemann aus England und Bronze ging wieder an Deutschland, an Martin Schirmer.

 

An Tag 3 starteten die Doppelbewerbe. Das Finale im Offenen Doppel war nicht nur aus österreichischer Sicht ein absolutes Highlight. Mit Frederic Collignon und Robert Atha spielte eines der weltbesten Doppel mit, nicht ganz unerwartet standen sie dann auch im Finale. Doch dort war Endstation und sie mussten sich dem österreichischen Sensationsdoppel Kevin Hundstorfer und Vladimir Drabik geschlagen geben.  Die Bronzemedaille ging an das ungarische Doppel Gabor Rozsos und Tamas Horvath.

Im Damen Doppel krönte sich die Einzelsiegerin Marina Tabakovic mit Partnerin Karen Scheuer zum besten Doppel. In einem spannenden Finale setzten sie sich gegen das Doppel Takacs/Kubiatowicz (HUN/CHE) durch. Bronze ging wieder an Österreich, an Sophie Jobstmann und Susanne Suvajac.
 Im Junioren-Doppel bestätigten die starken österreichischen Nachwuchstalente ihr Können. Gold ging an Daniel und Stefan Burmetler und Silber sicherten sich Jonas und Elias Schossleitner. Platz 3 belegten Golshan Chamani und Mario Tomov (IRN/BGR).
 Im Senioren-Doppel siegten, wie auch schon in den letzten Jahren, Detlef Freitag und Heinz Kiesling aus Deutschland vor Christian Auer und Peter Swoboda aus Österreich. Den 3ten Platz sicherten sich abermals Österreicher, Robert Mauer und Ernst Benz.
Im Mixed Doppel mussten sich die Vorjahressieger Hannes Wallimann mit Partnerin Sandra Gäumann (CHE) nur den starken Ungarn Geza Kiss und Tamara Jedlicska geschlagen geben. Platz 3 ging an Cindy Kubiatowicz (CHE) und Robert Atha (GBR).

Der Abschlusstag stand ganz im Zeichen der neuen ITSF Bewerbe. Es wurde in allen 4 Kategorien Classic und Speedball Doppel gespielt. Die besten Ergebnisse aus rot-weiß-roter Sicht hier auf einen Blick:
4ter Platz Offenes Classic Doppel: Marco Patrick Niedermayer und Stephan Mikula
1ter Platz Offenes Speedball Doppel: Miroslav Vasic und Bernhard Kraus
3ter Platz Offenes Speedball Doppel: Sascha Guscheh mit tschechischem Partner
3ter Platz Damen Classic Doppel: Sophie Jobstmann und Melissa Mosser
1ter Platz Damen Speedball Doppel: Melissa Mosser und Marina Tabakovic
2ter Platz Damen Speedball Doppel: Katharina Berger und Viktoria Ackerl
1ter Platz Junioren Classic Doppel: Daniel Burmetler und Stefan Burmetler
1ter Platz Junioren Speedball Doppel: Elias Schossleitner und Jonas Schossleitner
2ter Platz Junioren Speedball Doppel: Daniel Burmetler mit bulgarischem Partner
2ter Platz Senioren Classic Doppel: Christian Auer und Peter Swoboda
1ter Platz Senioren Speedball Doppel: Robert Mauer und Ernst Benz
2ter Platz Senioren Speedball Doppel: Michael Pollirer und Johannes Derntl

Das größte Garlando Turnier wurde mit tollen Sidebewerben, wie Forward Shoot Out, Goalie War oder Old School Doppel, abgerundet und auch hier konnten einige Österreicher auftrumpfen.
Thursday Dyp: 2ter Platz Gerhard Dörr mit schweizer Partner
Thursday Dyp: 3ter Platz Mathias Fiegl mit deutschem Partner
Goalie War: 4ter Platz Johannes Riml
Forward Shoot Out: 1.
Platz Roman Groiss
Forward Shoot Out: 2. Platz Mario Binder
 Forward Shoot Out: 3.
Platz Walter Eisenman
Old School Double: 1. Platz Markus Birringer und Mark Lehr

 

Der TFBÖ bedankt sich bei allen Helfern die diesen großartigen Event möglich gemacht haben und bei den Spielern die uns Jahr für Jahr wieder besuchen. Wir freuen uns schon jetzt auf nächstes Jahr und hoffen wieder auf starke Teilnehmerzahlen!

Euer TFBÖ